Filzbach – das OK-Team

Wer ist das Filzbach-Organisationskomitee?

Diese drei engagierten Personen organisieren das Sportweekend in Filzbach.
 

Diego

 
Wer bist du?
Early Bird. Naturbewunderer. Hobbykoch. Lieber Tee als Kaffee. Gesellig. Fair. Grosszügig. Neugierig. Manchmal herausfordernd. Brasilianer. Frohnatur.
 
Was fasziniert dich am GSZ?
Mannschaftssport im Speziellen kann eine unglaubliche Dynamik zutage bringen, und wenn man unter „Gleichgesinnten“ ist, können wunderschöne Erlebnisse entstehen. GSZ ist für mich ein Tor, die Community auf einer ganz besonderen Ebene zu erleben.
 
Wofür schlägt dein Sportlerherz?
Fürs Snowboarden und für alles, was es ausmacht. Die weisse Landschaft. Die Bergluft. Das Sich-Treiben-Lassen. Die Schwerelosigkeit. Und den erholsamen Schlaf danach.
 
Deine Ziele und Erwartungen für Filzbach 2017?
Sport, Spiel und Spass für alle Teilnehmer. Für uns, als neue Organisatoren, gutes Gelingen und, dass wir als eingespieltes Team das Wochenende gestalten.
 
Dein Vorbild?
Mahatma Ghandi. Zitat: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt wünscht.“
 
 
 
 

Martina

 
Wer bist du?
Schwimmerin, Geniesserin, Freundin, Frau, Schwester, Tochter, Gotte, Biertrinkerin, Wandererin, Leserin, Reportage-Abonnentin, Velofahrerin, Serienguckerin, Brillenträgerin, Wahl-Zürcherin, Schreiberin
 
Was fasziniert dich am GSZ?

Mir gefällt, dass der GSZ traditionell und modern ist, sich weiterentwickelt und sich treu bleibt, langjährige Mitglieder und Jungsportler begeistert, Verein oder Ersatzfamilie sein kann,  bieder und trendig – dass der GSZ so vielfältig wie die Gay Community ist!
 
Wofür schlägt dein Sportlerherz?

Wasser
 
Deine Ziele und Erwartungen für Filzbach 2017?

Ich setze mich zusammen mit Diego und Urs dafür ein, dass das Filzbach-Wochenende seinen einmaligen Charme über den Organisationswechsel hinaus behält. Mein Wunsch ist ein gelungenes, gut organisiertes Wochenende, an dem sich die Teilnehmenden willkommen und vielleicht sogar ein bisschen verwöhnt fühlen. Reto hat das Filzbachwochenende geprägt und ich wünsche mir, dass es uns gelingt, diese Prägung zu ergänzen.
 
Dein Vorbild?
Das habe ich mir noch nie überlegt ... irgendjemand, der immer gelassen, souverän, fit und herzlich ist – und wahnsinnig schnell schwimmen kann.
 
 
 

Urs

 
Wer bist du?
Ein Urzürcher mit schwäbischen und Berner Wurzeln, 57 Jahre alt und Physiker mit Begeisterungsfach Astrophysik. Ich betreibe mit einem guten Freund ein mobiles Planetarium und erkläre auf der Urania-Sternwarte den Gästen die Wunder des Himmels. Um aber anständig zu überleben habe ich eine 20% Stelle am UniversitätsSpital Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, und ganz neu am "Swiss Concussion Center" (Schulthess-Klinik) eine 30% Stelle. Ich teste dort Berufssportler, die eine Hirnerschütterung erlitten haben und unter Gleichgewichtsstörungen leiden. Bei einer der Untersuchungen darf ich jungen Sportlern ganz schön den Kopf verdrehen ;-)
Eher zum gut gepflegten Hobby mit etwas Nebenverdienst gehören das Waldhornspielen und Massieren (Tantra-Massagen).
 
Was fasziniert dich am GSZ?

Ich bin schon seit der Anfangszeit dabei (da gab es noch knallhartes Konditionstraining ...) und bin begeistert von der Energie, die in einem Rahmen von Gleichgesinnten entstehen kann. Die regelmässigen Lektionen zwingen auch mich, der ich mich eher als Sportmuffel bezeichnen würde, zu schweisstreibenden Aktionen.
 
Wofür schlägt dein Sportlerherz?

Seit 16 Jahren für das Aerobic, eine geniale Mischung aus Konditionstraining, Kraft und Tanz. Berg- und Skitouren, gelegentlich noch etwas Schwimmen und Joggen. Spitzensport liegt eher ausserhalb meiner Interessensgebiete.
 
Deine Ziele und Erwartungen für Filzbach 2017?

... dass ich ins Schwitzen gerate, aber hoffentlich nicht wegen Organisationspannen. ...dass in meiner Datenbank (und auch real) jeder zu seinem Bettchen kommt. Ausserdem hoffe ich, wieder Freunde zu treffen und auch Zeit für einen Schwatz zu finden. Ich fühle mich dort immer wie in einer grossen Famile, das gefällt mir ungemein.
 
Dein Vorbild (aus Sport, Wirtschaft, Politik oder Showbiz)?
Warum nur diese vier Sparten? Ich habe eines: Galileo Galilei (1564–1641). Man kann ihn guten Gewissens als einen Gründer der modernen Wissenschaft bezeichnen. Unter Einsatz seines Lebens hat er sich für die Wahrheit eingesetzt und mit seinem Fernrohr die Welt verändert. Was das für unser aller Leben heute bedeutet, muss ich wohl nicht erklären ...

Zurück